Serie - Teil 10 - Zeitmanagement für Ärzte und Zahnärzte: Das Parkinsonsche Gesetz

Das Parkinsonsche Gesetz lässt Sie effizienter arbeiten

Die Zeit!!! Auch wenn wir nicht immer daran denken wollen, so ist doch Zeit ein knappes und äußerst wertvolles Gut, mit dem wir sorgsam umgehen sollten. Deshalb ist es so wichtig, dass wir unsere Zeit bewusst verwenden und nicht verschwenden.

Das Parkinsonsche Gesetz spart Ihnen viel Zeit und lässt Sie effizienter arbeiten!

 

Zeitmanagement für Mediziner/innen, Zahnärzte/innen und Ärzte/innen

Das Parkinsonsche Gesetz besagt: „Arbeit dehnt sich in genau dem Maß aus, wie Zeit für ihre Erledigung zur Verfügung steht!“

Das bedeutet, dass Sie Aufgaben in einer, zwei oder aber auch 20 Stunden erledigen können. Natürlich werden sich die Ergebnisse voneinander unterscheiden, aber die Frage ist, ob das Ergebnis bei 20 Stunden Aufwand zehn Mal besser ist, wie bei 2 Stunden – was in den allermeisten Fällen nicht der Fall sein wird.

Was bedeutet das nun für Sie?

Setzen Sie sich Zeitlimits, in denen Sie eine Aufgabe erledigen. Im Idealfall fangen Sie bei sich wiederholenden Aufgaben mit „Standardzeiten“ an und reduzieren Sie diese, bis es wirklich nicht mehr weniger sein darf.

Hintergrund ist, dass umso weniger Zeit man für eine Aufgabe zur Verfügung hat, desto mehr konzentriert man sich auf das Wesentliche und „spielt sich nicht“.

Und diese Regel gilt natürlich nicht nur für Sie, sondern auch für Ihre Mitarbeiter/innen.

 

Zeitmanagement aus der Praxis der Zahnarztberatung / Arztberatung

In meiner Beratung für Zahnarztpraxen bzw. Arztpraxen setze ich das Parkinsonsche Gesetz sehr häufig ein:

Bei Zahnärztinnen / Zahnärzten stelle ich z.B. immer wieder fest, dass diese dazu tendieren beispielsweise Füllungen möglichst perfekt zu erstellen – was sehr sehr viel Zeit braucht. Dann stelle ich die Frage, wie viele Patienten nach der Behandlung nach einem Spiegel gefragt haben, um sich die Füllung anzusehen. Meistens ist die Antwort: „keiner“, denn der Patient kann nicht beurteilen, ob die Füllung perfekt ist. Somit ist es wichtig, dass Sie sich nur so viel Zeit nehmen, wie es für ein gute Füllung benötigt – sie muss nicht perfekt sein. Natürlich können Sie Perfektion liefern, dann müssen Sie diese Perfektion aber auch bezahlt bekommen.

Diese Regel gilt natürlich nicht nur für Sie als Zahnärztin / Zahnarzt bzw. Ärztin / Arzt, sondern auch für Ihre Mitarbeiter/innen (ZFA / ZMA). Sie werden häufig feststellen, dass – vollkommen unabhängig davon, wie viele Mitarbeiter/innen Sie haben – diese immer „jammern“, dass sie zu wenig Zeit haben und überlastet sind. Sie könnten in der Situation noch eine Person einstellen und das Jammern würde gleich bleiben. Hintergrund ist, dass sich die Mitarbeiter dann einfach mit Aufgaben beschäftigen, die wahrscheinlich nicht oder nicht mit dem genutzten Zeitaufwand notwendig sind.

Deshalb ist es auch so wichtig, dass Sie für Aufgaben Ihrer Mitarbeiter/innen Zeitlimits setzen. Dabei ist ein gutes Controlling über eine gute Mitarbeiterführung wichtig.

Hierzu kann ich Ihnen ein sehr markantes Beispiel aus meinem beruflichen Leben erzählen: Während meiner Zeit bei der Deutschen Apotheker- und Ärztebank hatte ich eine kleine Zweigstelle (München Goetheplatz) übertragen bekommen. Hier war bisher der Kundenberater damit beschäftig, jeden Tag die Festgeldliste zu bearbeiten. Die Aufgabe bestand darin zu überwachen, welche Festgelder aufgelöst werden müssen (also auf das Konto überwiesen werden müssen) und welche automatisch verlängert werden. Zum Zeitpunkt meines Wechsels in die Zweigstelle hat er sich den ganzen Tag mit der Liste beschäftigt.
Nachdem ich mir habe erklären lassen, was seine Aufgabe ist, haben wir das Zeitlimit für die Erledigung der Aufgabe von einem auf einen halben Tag reduziert. Danach hatte er zwei Stunden Zeit, danach auf eine Stunde. Am Schluss hat er – für eine Aufgabe, für die er den ganzen Tag gebraucht hat – innerhalb einer halben Stunde erledigt. Somit hatte er Zeit andere Aufgaben zu übernehmen.

 

Wir freuen uns über Kommentare, Erfahrungen und Ideen für weitere Blog-Artikel!

Die Serie Zeitmanagement für Mediziner/innen, Zahnärzte/innen und Ärzte/innen besteht aus folgenden Teilen:

  1. Das Pareto-Prinzip (80-20-Regel) erspart Ihnen unnötigen Aufwand (12.04.2021)
  2. Mit der 60-Sekunden-Regel bekommen Sie Ihre Aufgaben erledigt (29.04.2021)
  3. „Done is better than perfect“ bringt Sie voran (07.05.2021)
  4. „Eat the Frog“ hilft Ihnen unliebsame Aufgaben zu erledigen (26.05.2021)
  5. Effektivität vor Effizienz – Aufgaben in der richtigen Reihenfolge erledigen (10.06.2021)
  6. Delegieren Sie, aber richtig (01.07.2021)
  7. Mindmanager und Sie behalten den Überblick (22.07.2021)
  8. Vermeiden Sie Unterbrechungen (16.09.2021)
  9. Das Gesetz der Minimalkonstanz bringt Sie Schritt für Schritt voran (07.10.2021)
  10. Das Parkinsonsche Gesetz lässt Sie effizienter arbeiten (28.10.2021)

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben


* Pflichtfeld

Mit dem Absenden des Formulars erklären Sie sich mit der Verarbeitung der übermittelten Daten einverstanden. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

xx xx